Aktuelles

Unsere aktuelle Ausstellung: “Das Ende der Tinte!”

Das_Aus_der_Tinte_26.5.-23

 

Das Phänomen ist schon seit einigen Jahren überall im Land zu beobachten Immer weniger Menschen benutzen noch die erlernte Schreibschrift. Eine Kulturtechnik als persönliche Ausdrucksform und unverwechselbar wie die eigene Stimme scheint zu entschwinden.

Mit seiner Ausstellung „ Das Aus der Tinte – Eine Kulturtechnik verschwindet“ will das Regionalmuseum Eschenburg aufzeigen, welchen Stellenwert die Handschrift über lange Zeiträume hatte.Die Galerie der Exponate fächert sich weit auf. Die Ablösung einer Geldschuld aus dem Jahre 1786 zeigt deutlich mit welcher Sorgfalt amtliche Dokumente ,lokale Grundstücksangelegenheiten, Verträge und Rechnungen mit Stahlfeder und Gallustinte geschrieben wurden. Die Sammlung der Poesiealben zeigt , wie liebevoll solche Freundschaftsbezeugungen einst verfasst und bebildert wurden. Bei neueren Alben wird die Auswahl von bestimmten Interessen schon vorgegeben.Heute werden Postkarten durch whatsapp Botschaften ersetzt.Unter dem Motto „wenn Koffer erzählen könnten“ ist eine Auswahl von Postkarten ausgestellt, welche die Freude unbeschwerter Ferientage widerspiegeln. Briefe, die von den Hochs und Tiefs des täglichen Lebens berichten, kann der Besucher auch einsehen.

In der literarischen Abteilung finden sich handschriftliche Dokumente von Johann Wolfgang von Goethe, Berthold Brecht und Roderich Feldes..Auf einem Schultisch sind Hefte von vielen Schülergenerationen ausgebreitet. Ein Urteil dazu mögen die Besucher selbst fällen , nebenan informiert eine Dokumentation über die Wandlungen der schulischen Schreibschrift in den letzten 100 Jahren.

Umrahmt wird diese Sonderausstellung durch einige Vorführungen und Mitmachaktionen. Am Eröffnungssonntag, 26.5.wird Hans Wilhelm Simon mit Stahlfeder und Tinte historische Handschriften vorführen. Am 2.6. dürfen Kinder und Erwachsene mit Andrea Saalbach Einblicke in die Kalligraphie gewinnen. Die gebürtige Eibelshäuserin ist durch die Freude am Biefeschreiben zur „Schönschrift“ gekommen.Und am 9.6. können kleine und große Besucher mit Gudrun Zorn die vereinfachte Ausganggschrift schreiben.Die Ausstellung „ Das Aus der Tinte- eine Kulturtechnik verschwindet“ ist jeweils sonntags ( 26.5. – 23.6.) zwischen 14 und 17 Uhr im Heimatmuseum in Eibelshausen (Markstraße 1) zu besichtigen. Am Eröffnnungssonntag werden Kaffee und Kuchen angeboten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

“Herrliches Hessen” im Trafohaus und in der Schulscheune. Der Hessische Rundfunkt  produzierte dieser Tage für die beliebte Sendung auch in der Eiershäuser Schulscheune. Dort waren die Sammlungen von Holighaus-Waschmaschinen und Wintersprtgeräte interessant. Im Wissenbacher Trafohaus war es schon aufwendiger.Es wurde ein Handlungsverlauf zwischen der (funktionierenden) Telefonzelle und der Vermittlungsanlage hergestellt. Eindrücke von den Dreharbeiten soll diese Auswahl vermitteln. Die Sendung soll am 21.11.2017 um 20.15 Uhr ausgestrahlt werden.

_WIN1650 Kopie

_WIN1647 Kopie

_WIN1660 Kopie

In der Ski-und Schlittensammlung

_WIN1673 Kopie

_WIN1695 Kopie

Ein Teil der Sammlung von Holighaus Bottich- Waschmaschinen

_WIN1712 Kopie

_WIN1613 Kopie

Das Trafohaus in Wissenbach -Museum für Bergbau und Fernmeldetechnik

_WIN1732 Kopie

Eine der Kamerafrauen wählt eine besondere Perspektive

_WIN1782 Kopie

Diese Kamerafrau fand die Vögel auf der Telefonleitung originell.

_WIN1800 Kopie

Vorbereitungen zum Dreh

_WIN1816 Kopie

Moderator Dieter Voss wartet auf eine Regieanweisung

_WIN1831 Kopie

Hat geklappt! Museumsmitglied Joachim Hundt und Dieter Voss

_WIN1843 Kopie

Joachim Hundt erklärt, wie eine Vermittlungsanlage funktioniert

_WIN1847 Kopie

_WIN1852 Kopie

Und immer wieder faszinieren die Geräusche

_WIN1862 Kopie

_WIN1752 Kopie

Freude über den Drehschluss