Aktuelles

Backen im Dorfbackhaus in Eiershausen

Im Jahre 1542 standen insgesamt drei Backhäuser im Dorf.In den folgenden Jahrhunderten wurden immer wieder Backhäuser durch die Gemeinde errichtet.Nach dem Bau der neuen Schule in der Schwarzbachstraße zog das Bürgermeisteramt 1920 in einen Teil der ehemaligen Schule um.Das ganze Ergeschoss wurde als Backhaus umgebaut.1950 ließ die Benutzung nach. 1961 backten nur noch drei bis fünf Familien ihr Brot in alter Weise im Backhaus (“Backes”).1965 unterzog sich keiner mehr der Mühe, sein Brot selbst zu backen. Die alte Schule wurde 1974 abgerissen.Damit verlor Eiershausen auch sein Backes.

Dorfbackes Eiershausen1_0001

Backes und  Schule

Dorfbackes Eiershausen1_0002

Das Los – hier das Losbrettchen von Lina Deis – entscheidet über die Reihenfolge der Backwilligen

Dorfbackes Eiershausen1_0004

Der Sauerteig wird im Steinkrug aufbewahrt und unter Nachbarn ausgeliehen

Dorfbackes Eiershausen1_0003

Der im Backtrog vorbereitete Teig wird zu runden oder langen Broten geformt und auf die Brotbretter gelegt.

Dorfbackes Eiershausen1_0005

Das Reisig zum Anheizen des Backofens wird herbeigeschafft

Dorfbackes Eiershausen1_0006

Mit dem Stoßkarren wird das Brot zum Backhaus gefahren

Dorfbackes Eiershausen1_0007

Wer näher am Backhaus wohnte, trägt das Brett auf der Schulter

Dorfbackes Eiershausen1_0008

Der eingeheizte Ofen wird mit dem “Kist” – Holzbrettchen mit langem Stiel – von Kohle – und Ascheresten befreit

Dorfbackes Eiershausen1_0009

Mit dem Brotschieber werden die Brotlaibe eingeschoben und nach dem Backen wieder herausgeholt

Dorfbackes Eiershausen1_0010

Das Backen ist vollbracht

Dorfbackes Eiershausen1_0011

Letzte Arbeit: Der Aschekasten wird geleert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

“Herrliches Hessen” im Trafohaus und in der Schulscheune. Der Hessische Rundfunkt  produzierte dieser Tage für die beliebte Sendung auch in der Eiershäuser Schulscheune. Dort waren die Sammlungen von Holighaus-Waschmaschinen und Wintersprtgeräte interessant. Im Wissenbacher Trafohaus war es schon aufwendiger.Es wurde ein Handlungsverlauf zwischen der (funktionierenden) Telefonzelle und der Vermittlungsanlage hergestellt. Eindrücke von den Dreharbeiten soll diese Auswahl vermitteln. Die Sendung soll am 21.11.2017 um 20.15 Uhr ausgestrahlt werden.

_WIN1650 Kopie

_WIN1647 Kopie

_WIN1660 Kopie

In der Ski-und Schlittensammlung

_WIN1673 Kopie

_WIN1695 Kopie

Ein Teil der Sammlung von Holighaus Bottich- Waschmaschinen

_WIN1712 Kopie

_WIN1613 Kopie

Das Trafohaus in Wissenbach -Museum für Bergbau und Fernmeldetechnik

_WIN1732 Kopie

Eine der Kamerafrauen wählt eine besondere Perspektive

_WIN1782 Kopie

Diese Kamerafrau fand die Vögel auf der Telefonleitung originell.

_WIN1800 Kopie

Vorbereitungen zum Dreh

_WIN1816 Kopie

Moderator Dieter Voss wartet auf eine Regieanweisung

_WIN1831 Kopie

Hat geklappt! Museumsmitglied Joachim Hundt und Dieter Voss

_WIN1843 Kopie

Joachim Hundt erklärt, wie eine Vermittlungsanlage funktioniert

_WIN1847 Kopie

_WIN1852 Kopie

Und immer wieder faszinieren die Geräusche

_WIN1862 Kopie

_WIN1752 Kopie

Freude über den Drehschluss