Aktuelles

 

 

Sicherungskopie_von_Hallo-ein Wort erobert.

Mit der Ausstellung “Hallo ! Ein Wort erobert die Welt präsentiert das Museum auf seiner technischen Reise  die vielfältige  Geschichte der Telefonie und der Fernmeldetechnik

Der Erfolg hat bekanntlich viele Väter, so auch eine der erfolgreichsten Errungenschaften der Neuzeit. Das Telefon. Der Hesse Philipp Reis war immerhin einer der tatsächlichen Urheber. Und der berühmte Erfinder Thomas Edison setzte das Begrüßungswort “Hallo” durch.

1881 erschien in Berlin das erste Telefonbuch mit weniger als zweihundert Einträgen. Der Berliner Volksmund taufte es sogleich in “Das Buch der Narren” um. Man glaubte dieser neuen Technik nicht. Aber der Fortschritt war nicht aufzuhalten und aus den Zeiten der Handvermittlung ist auch heute noch “Das Fräulein vom Amt” im Sprachgebrauch.

In der Aussstellung sieht man eine Hotelvermittlungsanlage mit der die “Rezeptionistin”  Gespräche zwischen den 15 Zimmern vermitteln konnte. Und einen Schritt weiter zur automatischen Gesprächsvermittlung lässt sich diese Technik an zwei Hebdrehwählern nachvollziehen. Und eine Amtsleitung mit zehn Nebenstellen war in einer Firma in den 50er Jahren schon eine Sensation. Besucher können an vier unterschiedlichen Telefonen miteinander sprechen.

“Das hatten wir auch” , werden viele Besucher sagen , wenn sie die Telefone von über 100 Jahren in den Vitrinen bewundern.

Ein Kernpunkt in der Ausstellung  sind vier miteinander kommunizierende Fernschreiber. Lautstarkt machten sich diese über 80 Jahre alten Veteranen bemerkbar. “Und funktionieren wie  eine Schweizer  Uhr.”

Texte zur Fernmeldegeschichte und ihrer berühmten Vertreter, Bauteile und Messgeräte und eine Schmökerecke runden die Schau ab. Wer will, kann sich mit der Hoteldame und ihrem Vermittlungsschrank fotografieren lassen.

.Viele Stationen sind interaktiv angelegt,so dass die Besucher an Gerätschaften die ablaufenden Vorgänge besser begreifen können. Lassen Sie sich überraschen !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

“Herrliches Hessen” im Trafohaus und in der Schulscheune. Der Hessische Rundfunkt  produzierte dieser Tage für die beliebte Sendung auch in der Eiershäuser Schulscheune. Dort waren die Sammlungen von Holighaus-Waschmaschinen und Wintersprtgeräte interessant. Im Wissenbacher Trafohaus war es schon aufwendiger.Es wurde ein Handlungsverlauf zwischen der (funktionierenden) Telefonzelle und der Vermittlungsanlage hergestellt. Eindrücke von den Dreharbeiten soll diese Auswahl vermitteln. Die Sendung soll am 21.11.2017 um 20.15 Uhr ausgestrahlt werden.

_WIN1650 Kopie

_WIN1647 Kopie

_WIN1660 Kopie

In der Ski-und Schlittensammlung

_WIN1673 Kopie

_WIN1695 Kopie

Ein Teil der Sammlung von Holighaus Bottich- Waschmaschinen

_WIN1712 Kopie

_WIN1613 Kopie

Das Trafohaus in Wissenbach -Museum für Bergbau und Fernmeldetechnik

_WIN1732 Kopie

Eine der Kamerafrauen wählt eine besondere Perspektive

_WIN1782 Kopie

Diese Kamerafrau fand die Vögel auf der Telefonleitung originell.

_WIN1800 Kopie

Vorbereitungen zum Dreh

_WIN1816 Kopie

Moderator Dieter Voss wartet auf eine Regieanweisung

_WIN1831 Kopie

Hat geklappt! Museumsmitglied Joachim Hundt und Dieter Voss

_WIN1843 Kopie

Joachim Hundt erklärt, wie eine Vermittlungsanlage funktioniert

_WIN1847 Kopie

_WIN1852 Kopie

Und immer wieder faszinieren die Geräusche

_WIN1862 Kopie

_WIN1752 Kopie

Freude über den Drehschluss