Impressionen vom Museumstag am 21.5. 2017

Über 50 Besucher fanden am Internationalen Museumstag 2017 den Weg in das kleine“Museum für Bergbau und Fernmeldegeschichte”. Gerhard Herget und Jochen Hundt erklärten die Historie der Telefonie vom Strowger-Wähler , Fräulein vom Amt,Kinodurchsagen, Auskunftsvereichnisse auf Microfiche,Fernschreibern bis zu den Arbeiten am damaligen Leitungsbau. Unter den Besuchern waren auch etliche Fachleute, so dass sich immer eine fruchtbare Diskussion entwickelte. Der nächste Öffnungstermin ist am Tag des offenen Denkmals am 10.9.217.

 

_WIN9103 Kopie

_WIN9107 Kopie

_WIN9113 Kopie

_WIN9116 Kopie

_WIN9125 Kopie

_WIN9126 Kopie

_WIN9129 Kopie_WIN9139 Kopie

Grundschüler in der Schulausstellung

Sechs Grundschulklassen haben in den letzten Wochen die Ausstellung “Von der Schultüte zum Ernst des Lebens” besucht. Beim “Unterricht” haben alle Schülerinnen und Schüler sehr gut mitgearbeitet.Vielen ging sogar das Schreiben mit Griffel auf der Schiefertafel flott zur Hand. Erkundet wurden auch die alte Küche , das Schlafzimmer,  Wohnzimmer und der Kaufmannsladen. Die Inschrift auf der Tafel spricht für unser Museum……

 

_WIN7795 Kopie

Irene Krüger beim Unterrichten

_WIN7807 Kopie

Uta Kasper demonstriert, wie früher abgewogen wurde.

_WIN7818

Werbung für das Regionalmuseum Eschenburg.

Schulstunden im Museum

Die Schultüte oder die Brezel standen garnicht im Mittelpunkt Die Besucher schwelgten in anderen Erinnerungen .Viele wollten sich in die engen Schulbänke zwängen und die Schiefertafeln in die Hand nehmen.” So einen Griffelkasten hatte ich auch” oder ” Das Lesebuch hatten wir 1946 in der Schule.” Nicht wenige erinnerten sich an die schöne Schulgemeinschaft. Aber alle hatten einen Heidenrespekt vor den strengen Lehrern.Denn früher wurden auch “Strafen” geahndet, die in der schulfreien Zeit geschahen.So zog die Viztrine mit den Schulstrafen  magnetisch junge und alte Besucher an..Und etliche Jahrgänge berichteten von ihren Erfahrungen.

 

 

_WIN7653 Kopie

Schwämmchen und Trockentuch gehörte dazu.

_WIN7629 Kopie

Die Schriftübungen begeisterten.

_WIN7632 Kopie

_WIN7629 Kopie

_WIN7657 Kopie 2

Die kleine Geschichte der Schultüte.

_WIN7677 Kopie

Gudrun Zorn zeigt ihrem Enkel wie die “Deutsche Schrift” aussah.

_WIN7691 Kopie

Rolf Thomas ist ein gelehriger Schüler. Er wollte noch einmal so schreiben wie 1947.

_WIN7699 Kopie

Auch Andrea Rink hatte diese Schrift noch in der Schule gelernt

_WIN7697 Kopie

Zwischen Nadelarbeit und Zeichnen

_WIN7702 Kopie

“Erdkunde hatte immer Spaß gemacht”

_WIN7710 Kopie

Die Schrift konnte man noch lesen.Früher gab es noch Schönschreiben.

_WIN7708 Kopie

“Es ist lange her , dass ich in einer solchen Schulbank saß”

_WIN7714 Kopie

Sehr ungewohnt : Das Schreiben mit einem Griffel