“Kind, was bist du groß geworden” – STATIONEN der Kindheit

HalloHessen webfotos_0009

In “Hallo Hessen” am 24.1.2020 wurde das Regionalmuseum Eschenburg und seine neue Sonderausstellung ausführlich vorgestellt. Die Moderatorin Andrea Ballschuh interviewte die 1. Vorsitzende Irene Krüger

HalloHessen webfotos_0010

Eine kurze Pause für die Kameraleute – ein Einspieler wird gesendet

HalloHessen webfotos_0001

Die mitgebrachten Exponate werden ausgepackt

KRU_1416 Kopie

Zwei Puppen auf der Schulbank

KRU_1436 Kopie

KRU_1470 Kopie

Eine Arbeit von Sigrid Holighaus begrüßt die Besucher

KRU_1395-2 Kopie

Ein heimischer Brauch: Die Christtagskörbchen der Patenkinder

KRU_1405 Kopie

In manchen Familien gab es auch diese Metallbettchen

KRU_1438 Kopie

KRU_1465 Kopie

Eine für viele Besucher unbekanntes Tragegestell

KRU_1589 Kopie

Ein Teddy darf in der Ausstellung nicht fehlen

KRU_1473Kopie

Ein Patengeschenk

KRU_1477

KRU_1484Kopie

Im Kindergarten

KRU_1584 Kopie

Zwei junge Besucher in der “Schulabteilung”

KRU_1486Kopie

Kindheit in bäuerlichen Familien

KRU_1580 Kopie

KRU_1587 Kopie

Das trugen Mädchen früher zur Konfirmatiom

KRU_1594 Kopie

Ein “Nadelarbeitsheft” wird begutachtet.KRU_1401 Kopie

Unter dem Baldachin zum Schlaf gebettet

 

Faszination weihnachtliche Stickerei

Mit seiner Sonderausstellung “Weihnachtliche Stickereien” entführt das Regionalmuseum Eschenburg vom 24.11. – 15.12.2019 in die Welt der feinen Stickerei.Hermine Schwehn stellt Arbeiten aus, die sie in den letzten 60 Jahren angefertigt hat und die auch den Wandel in der Motivdarstellung erkennen lassen.Der fotografische Streifzug ist ganz nah bei den Exponaten gewesen.

KRU_0553 Kopie

Hermine Schwehn zeigt eine Auswahl

KRU_0551 Kopie

KRU_0557 Kopie

Blättern in den Alben

KRU_0359-2 Kopie

KRU_0361 Kopie

KRU_0362 Kopie

KRU_0364 Kopie

KRU_0366 Kopie

eine modernere Darstellung

KRU_0370 Kopie

Hier wird das Filigrane diser Kunst deutlich

KRU_0377 Kopie

KRU_0375 Kopie

KRU_0376 Kopie

Frohe Weihnachten !

 

Eibelshäuser Hochzeitsbilder von 1891 – 2007

Unter dem Motto “Der schönste Tag im Leben” zeigt Wolfgang Hofheinz Fotografien von Eibelshäuser Hochzeitsgesellschaften von 1891 bis 2007. Die 130 Fotos sind nummeriert und auf einer gesonderten Textseite mit den jeweiligen Namen des Hochzeitspaares und ihrer Gäste versehen.Die Ausstellung wird ergänzt durch eine Galerie von Hochzeitsaccessoires, die auch den jeweiligen Zeitgeist in der Mode widerspiegeln.                  Pfarrer Wieland Schäfer und das Eibelshäuser Doppelquartett sorgten mit ihren Beiträgen für eine große Besucherresonanz. Folgen Sie unserer Bildergalerie !

KRU_9781 Kopie

KRU_9784 Kopie

Hochzeitserinnerungen in edlen Bilderrahmen

KRU_9818 Kopie

 

KRU_9828 Kopie

Wolfgang Hofheinz mit Besuchern

KRU_9820 Kopie

Der Zylinder war ein “Muss”.

KRU_9831 Kopie

Das schwarze Hochzeitskleid hat sich in unserer Region lange gehalten.

KRU_9835 Kopie

KRU_9837 Kopie

KRU_9839 Kopie

KRU_9937 Kopie

Pfarrer Wieland Schäfer bei seinen eindrucksvollen Ausführungen über den “schönsten Tag im Leben”.

KRU_9946 Kopie

Auf dem “Balkon” sang das Eibelshäuser Doppelquartett auch das “Ehestandslied” von Karl Schwehn -und alle Museumsbesucher wurden mit Erfolg gebeten , mitzusingen.

KRU_9947 Kopie

KRU_9950 Kopie

KRU_9951 Kopie

 

Tag des offenen Denkmals 8. September 2019

Das technische Denkmal Transformatorenhaus in Wissenbach hatte am 8.9. wieder seine Pforten geöffnet.Dieses Haus beherbergt das “Museum für Fernmeldegeschichte” – das einzigste mit  verschiedenen Sammlungsschwerpunkten in Nord- und Mittelhessen.Die Besucher konnten Einblicke  gewinnen, wie eine ehemalige automatische Vermittlungsanlage mit ihren technischen Elementen von 1927 bis 1995 auch heute noch funktioniert,Und bei den Fernschreibern wurde vorgeführt, wie zwei Geräte miteinander kommunizieren.Neben dem Leitungsbau werden auch etliche Münzfernsprecher ausgestellt.Von der Telefonzelle kann man direkt in die Vermittlungsanlage einwählen.Vor dem Gebäude bemühten sich junge und alte Besucher,  mit der Handvermittlung von Telefongesprächen auseinanderzusetzen.Jeder durfte mal Fräulein vom Amt spielen.

DSC_3553 Kopie

KRU_9242 Kopie

Die Handvermittlung funktioniert

KRU_9244 Kopie

Staunen über die gewaltige Technik

KRU_9248 Kopie

Jürgen Braas erklärt die Abläufe

KRU_9264 Kopie

“Ja, ich hör Dich ganz deutlich”.

KRU_9253 Kopie

Joachim Hundt  (o) erklärt, wie Fernschreiber arbeiten

KRU_9255 Kopie

Gerhard Herget unterweist diesen beiden Jungen, was das “Fräulein vom Amt” zu tun hatte.

KRU_9268 Kopie

Diese Dame war jahrzehntelang in der “telefonischen Handvermittlung” tätig

 

 

Sonderausstellung: Vögel und Insekten – Mehr Schutz für bedrohte Lebensräume

In Kooperation mit dem NABU und der Naturparkschule Eibelshausen hat das Regionalmuseum eine Ausstellung zu diesem brisanten Thema zusammengestellt. Wenn weniger Insekten durch die Luft fliegen ,stört es den Menschen zunächst nicht.Aber viele Vögel bekommen diesen Rückzug deutlich zu spüren, denn ihnen geht die Nahrungsgrundlage verloren. Das Vogelsterben hat katatsrophale Auswirkungen angenommen.Ein bebilderter Spaziergang durch die Ausstellung.

 

KRU_8971 Kopie

Sind alle Vogelnamen richtig platziert ? Dieter Schmidt bei der  letzten Überprüfung.Weit über dreißig Präparate stehen in den Vitrinen.

KRU_9076 Kopie

Die Schülerinnen des Wahlpflichtkurses “Streuobstwiese” informieren über ihre Arbeit

KRU_9077 Kopie

Schmetterlingssammler Wolfgang Losert mit Marko Dorndorf und Markus Neitz im Gespräch

KRU_9083 Kopie

Markus Neitz erklärt die Funktion eines “Insektenhotels”

KRU_9080 Kopie

Solch ein vorgefertigtes Insektenhotel können Kinder unter Anleitung zusammenbauen,mit Halmen füllen und nach Fertigstellung nach Hause nehmen.Termine sind der 1.September und der 15.Sepember, immer ab 14 Uhr

KRU_9086 Kopie

Wolfgang Losert informiert über die vielfältige Welt der Schmetterlinge

KRU_9109 Kopie

Eine wiinzige Auswahl steht in unserem Museum

KRU_9110 Kopie

KRU_9101 Kopie

Der Informationstisch des NABU Eibelshausen war stets umlagert

KRU_9088 Kopie

Absatz fanden die eignen Produkte aus der Streuobstwiese.Jeder Besucher bekam selbstgekelterten Apfelsaft angeboten.

KRU_9096 Kopie

Hier konnte man auch Schmetterlinge “fliegen lassen”.

KRU_9098 Kopie

Ein erhöhter Blick in die Ausstellung.